Alexander Wieselthaler logo

Spiegelbild (vorher & nachher)

Nur der Vollständigkeit halber:

Das unterste Bild hat es bereits zu meinem neuen Facebook-Profilfoto geschafft. Ich habs bei einem Spaziergang durch mein Heimatdorf St. Ulrich geschossen. Weil jetzt einige Leute gemeint haben, ich hätte den Rahmen des Spiegels, bzw. den ganzen Spiegel (ich wüsste nichtmal wie ich das anstellen sollte) in Photoshop hinzugefügt, wollte ich zum Vergleich mal das unbearbeitete Original zeigen.

Da ich es mit einer Brennweie von 11mm aufgenommen habe, hat man hier eine saftige perspektivische Verzerrung in Form der stürzenden Linien beim Rahmen des Spiegels – er wird scheinbar nach unten hin breiter. Das kommt daher, dass ich mich auf einen Schneehügel direkt vor dem Spiegel stellen musste, um mich selbst darin zu sehen. Also: kurze Brennweite + geringe Entfernung zum Motiv = perspektivische Verzerrung.

Edit: Chrissi war so nett, mich auf einen Schönheitsfehler in meiner Ausführung hinzuweisen. Die stürzenden Linien in dem Bild kommen natürlich dadurch zustande, dass die Kamera nach oben geschwenkt war und sich das Motiv nicht parallel zum Sensor befand. Wäre das der Fall gewesen, hätte es lediglich eine tonnenförmige Verzerrung gegeben, sprich die Bildmitte wäre nach innen gewölbt gewesen.


Diese konnte ich aber relativ gut mit der Objektivkorrektur in Lightroom beheben. Danach hab ichs noch gecropt (=freigestellt/beschnitten), etwas selektiv entsättigt, globale, lokale und tonale Kontraste bearbeitet und ,so wie jedes digitale Negativ, nachgeschärft. Das Ganze ging mit Lightroom und Photoshop.

So, keine Ahnung, ob das irgendwen interessiert hat, aber ich war grad so in Schreiblaune.

Hier das Original (out of camera):

Nach der Korrektur der perspektivischen Verzerrung:

Das fertig bearbeitete Bild:

3 comments

  • Die Verzerrung in Form der stürzenden Linien beim Rahmen kommen doch eher daher, dass du die Kamera nach oben schwenken musstest um den Spiegel zu fotografieren. D.h. das Objekt, in dem Fall der Spiegel, war nicht parallel zum Sensor. Oder liege ich da falsch?ReplyCancel

    • ach ja, ich vergaß: super foto!ReplyCancel

    • alex -

      da hast du natürlich recht, das hab ich unzureichend erklärt. werde das im post korrigieren. danke!ReplyCancel

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*